Auf den Punkt gebracht

Auf die Frage „Was messen Sie da?“ gibt es immer eine zweiteilige Antwort. Das Medium, das oder in dem gemessen wird und die Analyse, die gemacht wird.

Je nach Aufgabenstellung gibt es verschiedene Möglichkeit für das Messmedium:

  1. Physikalische Messungen (Elektrosmog, Radioaktivität, Radon, Schall, Licht)
    1. Feldmessungen (elektromagnetisch)
    2. Luftmessungen (z.B. Radon als Bodengas)
    3. Materialanalysen (z.B. Gammaspektroskopie auf Radioaktivität)
    4. Lichtmessungen, Schallmessungen, …
  2. Chemische Messungen
    1. Luftmessungen (z.B. zur Einschätzung einer gesundheitlichen Fragestellung, meist als Kurzzeitmessung)
    2. Materialanalysen (z.B. zur Quellenidentifizierung)
    3. Staubanalysen (z.B. zur Einschätzung von längerfristigen Verhältnissen)
  3. Mikrobiologische Messungen
    1. Luftmessungen (z.B. zur Einschätzung einer gesundheitlichen Fragestellung, meist als Kurzzeitmessung)
    2. Materialanalysen (z.B. zur Quellenidentifizierung)
    3. Staubanalysen (z.B. zur Einschätzung von längerfristigen Verhältnissen)

Die Aufgabe des sachverständigen Baubiologischen Messtechnikers ist aus der Fragestellung des Kunden die richtige Messstrategie zu entwerfen. Dabei sollte der Kunde immer auch auf Risikofaktoren hingewiesen werden, deren er sich möglicherweise gar nicht bewußt ist.

„Wer viel misst, misst Mist.“

Volksweisheit

Der richtige Messplatz

Schlafplatzmessung1

Der Klassiker unter den Baubiologischen Messungen ist die Schlafplatzuntersuchung. Inzwischen werden aber auch andere Lebensbereiche auf mögliche Risikofaktoren untersucht.

„Ein krankes Bett ist das sicherste Mittel die Gesundheit zu ruinieren!“

Paracelsus (1493-1541), Arzt und Naturforscher

Grundsätzlich sollten man sich über alle Plätze im Klaren sein, an denen man sich auf längere Dauer aufhält. Das sind vor allem Innenräume, weil unsereins heute dort bis zu 90% seiner Zeit verbringt. Das Schlafzimmer ist dabei der Raum, an dem wir die allermeiste Zeit verbringen (zusammengezählt bis zu über 25 Jahre über das ganze Leben verteilt).

Andere Aufgabenstellungen sind

  • baubiologische Arbeitsplatzuntersuchung
  • baubiologische Bauplatzuntersuchung
    (im Vorfeld von Hausplanung und -bau)
  • baubiologische Hausuntersuchung
    (im Vorfeld einer Kaufentscheidung, z.B. Fertighauscheck)

Halb voll oder halb leer?

vorschriftssignal037 verpfl rechts o Linksabbiegen pfeil nach rechts u Links


Werden Untersuchungen angestellt, so muss man sich immer darüber im Klaren sein, wie die Ergebnisse zu bewerten sind. Unter den vielen Bewertungsgrundlagen ist der Standard der Baubiologischen Messtechnik mit den Richtwerten für Schlafplätze die umfassendste Bewertungsgrundlage für Messungen in Innenräumen und Umwelt.


Bundesimmissionsschutzverordnung, AGÖF-Ortientierungswerte, BVS-„Richtlinie zum sachgerechten Umgang mit Schimmelpilzschäden in Gebäuden“, Umweltbundesamt, Kommission Innenraumlufthygiene beim Umweltbundesamt, Landesgesundheitamt, Berufgenossenschaft Bau, Landesdirektion Salzburg, Berufgenossenschaftliche Regel, … .

Es gibt eine Vielzahl von Institutionen, die sich mit Innenraumuntersuchungen befassen. Bei den Bewertungskriterien gibt es dabei verschiedene Ansätze:

  • Ist es toxikologisch nachweislich gesundheitsgefährdend? (akute Gesundheitsgefahr)
  • In welcher Konzentration kommt es normalerweise vor? (Vergleich mit statistischen Werten)
  • Was ist der kostengünstigste Weg? (Interessengeleiteter Ansatz)

Für manchen Laien ist das verwirrend, denn bei gleichem Messergebnis gibt es sehr unterschiedliche Bewertungen die hinterher herauskommen. Und zu dem muss man begreifen, welche Institution hinter welchem Ansatz steht.

Die Sachverständigen des Verbands Baubiologie bevorzugen die Bewertung Ihrer Untersuchungsergebnisse nach dem Standard der Baubiologischen Messtechnik (SBM) mit den Richtwerten für Schlafplätze. Hier steht der einzige Bewertungskatalog zu Verfügung, der alle Bereiche der Untersuchungen in Innenräumen und der Umwelt (z.B. Bauplatz) abdeckt (physikalische, chemische und biologische Risikofaktoren). Der Ansatz ist dabei vorsorgeorientiert. Die Gesundheit von Kranken, Kindern und Alten wird dabei genauso respektiert wie von jedem anderen. Eine Ergänzung zum Standard der Baubiologischen Messtechnik (SBM) und den dazugehörigen baubiologischen Richtwerten für Schlafbereiche stellen die Messtechnischen Randbedingungen dar, welche die wesentlichen messtechnischen Kriterien für baubiologisch-sachverständige Messungen, Analysen und Vorgehensweisen erläutern.

„Jede Risikoreduzierung ist anzustreben.“
„Richtwerte sind Orientierungshilfen.“
„Maßstab ist die Natur.“

Baubiologische Richtwerte für Schlafplätze,
BAUBIOLOGIE MAES / Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit IBN

 

Sachverständige Begutachtung, Messung und Bewertung

Schimmelpilzbefall an kalter Wandoberfläche

Viele Menschen kennen den Baubiologen als denjenigen, der ins Haus kommt um Schimmel, Elektrosmog oder chemische Schadstoffe zu messen. Wir im Verband Baubiologie e.V. nennen diese baubiologischen Sachverständigen „Baubiologische Messtechniker“.

Baubiologische Messtechniker untersuchen, messen und begutachten Elektrosmog, Radioaktivität und Radon, Schall, Schadstoffe, Wohngifte und Raumklima, Schimmel- und Hefepilze, Bakterien und Allergene. Nach Auswertung der Messprotokolle, Datenlogger und Laboranalysen erstellen sie einen laienverständlichen Untersuchungsbericht. Bei Auffälligkeiten werden Sanierungsempfehlungen gegeben.

Die Untersuchungen und Messungen werden professionell mit erstklassigen Messgeräten und nach anerkannten Methoden durchgeführt. Da, wo die Kompetenz des einzelnen Sachverständigen endet, arbeiten seine Partner weiter: chemische und mikrobiologische Fachlabore, spezialisierte Sachverständigenkollegen und andere mehr.

Das Institut für Baubiologie + Nachhaltigheit IBN bildet in Kooperation mit dem Verband Baubiologie e.V. die Baubiologen (IBN) zum Baubiologischen Messtechniker (IBN) weiter. Diese Messtechniker sind umfassend in allen Bereichen des Standards der Baubiologischen Messtechnik (SBM) geschult, welcher die ganzheitliche Arbeitsgrundlage für unsere baubiologischen Messtechniker darstellt.


Der Standard der Baubiologischen Messtechnik hat jetzt eine eigene Internetseite:


Auf www.sbm-standard.de findet man in übersichtlicher Form den aktuellen Standard nebst seinen Richtwerten, Randbedingungen und Leitsätzen, eine Sammlung von Vorträgen und Beiträgen zum Standard, fremdsprachige Versionen sowie Infos zur Standard-Kommission.

  • Die Leitsätze der Baubiologie definieren die Arbeitsweise für professionelle baubiologische Messtechniker.

Klassische Untersuchungsbereiche

Baubiologische Messtechniker IBN bieten Ihnen für alle Innenraumrisiken die richtige Untersuchung an:

  • Elektrosmog
    (Schlafplatz, Wohnung/Haus, Arbeitsplatz, Bauplatz)
  • chemische Schadstoffe
    (z.B. Formaldehyd, VOC, SVOC, Partikel/Fasern, Schwermetalle)
  • Radon und Radioaktivität
  • Raumklima
  • Schimmelpilze & Bakterien
  • Allergene

Vorsorge oder gesundheitliche Beschwerden

vorsorge3


Es gibt verschiedene Gründe, warum baubiologische Messungen und Analysen durchgeführt werden. Der eine kommt in seinen vier Wänden nicht mehr zur Ruhe, die andere möchte ganz einfach vorsorglich seine persönliche Umwelt gesund gestalten.

Die Gelehrten unter den Umweltmedizinern streiten sich immer noch. Die einen meinen, dass es eine Vielzahl von Risikofaktoren in unserer Umwelt gibt, die die Menschen belasten, ja sogar krank machen. Die anderen behaupten, dass das nicht wissenschaftlich bewiesen sei. Was immer wieder klar wird: die schulmedizinische Wissenschaft scheint mit der Vielzahl an Einflüssen auf die menschliche Gesundheit in ihrer Komplexität überfordert.
Daher gibt aus Sicht der Baubiologie die Empfehlung jede Auffälligkeit im Zuge der Vorsorge möglichst umfassend zu reduzieren.

Dazu bedarf es in vielen Fällen einer sachverständigen Begehung, Messung und Analyse. Auf Grundlage dieser Informationen kann dann entschieden werden, ob alles im Lot ist oder ob Sanierungsmaßnahmen empfehlenswert sind. Und leider gibt es manchmal auch die Empfehlung, einen Innenraum in der aktuellen Situation nicht zu nutzen. Denn die Baubiologie orientiert sich am Menschen. Und wenn der Auftraggeber selbst gesundheitlich angeschlagen ist, ist die Bewertung dementsprechend anzupassen.

„Neben den nachgewiesenen gesundheitlichen Auswirkungen gibt es allerdings wissenschaftliche Hinweise auf gesundheitliche Risiken bei niedrigen Feldstärken. Um diesen Hinweisen Rechnung zu tragen, fordert das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) Vorsorgemaßnahmen.“

BfS, Bundesamt für Strahlenschutz (11.2014)
zum Thema Vorsorge bei elektromagnetischen Feldern

Haben Sie Fragen?

Verband Baubiologie e.V.
Margarethenweg 7, 53474 Bad Neuenahr
   (02641) 911 93 94
  (02641) 911 93 95
info@verband-baubiologie.de
www.verband-baubiologie.de
Mo, Mi, Fr: 10.00 - 12.00

Geschäftsstelle

Verband Baubiologie e.V.
Frau Elke Gerischer

Telefonsprechzeiten:
Mo, Mi, Fr: 10 - 12 Uhr
Tel. (02641) 911 93 94

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.